Postbank schafft Gratis Gemeinschaftkonto (Girokonto) für die meisten Kunden ab

(19.08.2016) Viele Banken haben in den letzten Monaten bereits die Gebühren für das Gemeinschaftskonto (Girokonto) erhöht. Nun folgt mit der Postbank einer der größten Anbieter am Markt. Die Postbank kündiget eine Neuausrichtung ihre Girokonten und ein verändertes Preismodell an. Hintergrund ist die anhaltende Zinspolitik der EZB (Europäische Zentralbank). Das anhaltende niedrige Zinsniveau macht es den Banken immer schwerer mit dem Girokonto Geld zu verdienen.

Millionen Kunden müssen somit künftig erstmals eine monatliche Grundgebühr für das Gemeinschaftskonto zahlen. Ab dem 01.11.2016 kostet das Basis-Gemeinschaftskonto bei der Postbank 3,90 Euro im Monat. Bislang hatte das Gemeinschaftskonto 5,90 Euro monatlich gekostet, jedoch nur für Kunden mit weniger als 1.000 Euro im Monat Gehaltseingang. Ein Großteil der Kunden wird zukünftig somit erstmals monatliche Gebühren zahlen.

Neben dem Basis-Gemeinschaftskonto bietet die Postbank auch zukünftig das Premium-Gemeinschaftskonto mit größerem Leistungsumfang für 9,90 Euro im Monat an. Ab einem Gehaltseingang von 3.000 Euro monatlich entfällt beim Gemeinschaftskonto jedoch die monatliche Grundgebühr (bisherige Grenze 4.000 Euro / mtl.).

Neu eingeführt wird ein Online-Gemeinschaftskonto, das 1,90 Euro im Monat kostet.

Kunden mit "mittelhohem Gehaltseingang" müssen zukünftig erstmals für das Gemeinschaftskonto zahlen

Für Kunden mit weniger als 1.000 Euro monatlichem Gehaltseingang wird das Gemeinschaftskonto zukünftig somit günstiger (3,90 Euro mtl. statt 5,90 Euro mtl.). Auch für Kunden mit 3.000 bis 4.000 mtl. Gehaltseingang wird das Gemeinschaftskonto günstiger. Alle Kunden mit einem Gehaltseingang zwischen 1.000 bis 3.000 Euro, zahlen zukünftig erstmals eine monatliche Gebühr.

Anmerkung Postbank Gemeinschaftskonto

Die Postbank hat rund 14 Mio. Kunden und davon mehr als 5 Mio. mit einem Girokonto. Die Postbank hatte vor ca. 20 Jahren erstmals Gratis Konten eingeführt und in den letzten Jahren die Girokonto-Dienstleistung quersubventioniert. Durch die anhaltende Phase der Niedrigzinsen wurde die Möglichkeit der Quersubventionierung immer weiter eingeschränkt. Einige Direktbanken bieten jedoch weiterhin kostenlose Gemeinschafskonten an. Somit lohnt sich umso mehr ein Gemeinschaftskonto Vergleich.

Alle Angaben ohne Gewähr.